Psychotherapeutische Praxis für Kinder und Jugendliche

Johanna Dittmann

Ablauf

 

Das Erstgespräch

In einem unverbindlichen Erstgespräch haben Sie die Möglichkeit, mir Ihr Anliegen zu schildern und Fragen zu stellen. Gemeinsam überlegen wir anschließend das weitere Vorgehen und die hierfür notwendigen Schritte. Klären Sie hierzu bitte vorab, ob die Krankenkasse Ihres Kindes die Kosten für dieses Erstgespräch übernimmt. Sollte eine Therapie notwendig erscheinen, erhalten Sie von mir selbstverständlich Unterstützung bei der Beantragung der Therapie bei Ihrer Krankenkasse.

 

Die Probatorik

Dies sind sogenannte „Probe-Stunden“, in der Regel 5 Termine, in denen wir uns näher kennenlernen. Kinder und Jugendliche benötigen oftmals eine Weile, um Vertrauen zu fassen und sich anderen gegenüber zu öffnen, besonders wenn es um ihre Sorgen, Ängste und Probleme geht.

Zudem soll in diesen ersten Sitzungen eine ausführliche Diagnostik (z.B. IQ-Test, Schuldiagnostik, verschiedene Fragebögen) durchgeführt sowie die Familiengeschichte erhoben werden. Dies ist wichtig, um Ihre Situation besser verstehen zu können und im Anschluss eine Problem- und Verhaltensanalyse, die die Basis meiner Arbeit darstellt, zu erstellen. Zudem wird eine Diagnose vergeben, was notwendig ist, damit die Krankenkassen die Therapie bewilligen können.

Gemeinsam erstellen wir auf Grundlage der Probatorik einen individuellen Therapieplan, in dem Therapieziele festgelegt und im weiteren Verlauf immer wieder überprüft und ggf. angepasst werden.

Der letzte Schritt ist die Beantragung von Psychotherapie (Kurzzeit- oder Langzeittherapie) bei Ihrer Krankenkasse bzw. Ihrer privaten Krankenversicherung oder Beilhilfe. Gerne stelle ich Ihnen die hierfür benötigten Formulare zur Verfügung und helfe Ihnen beim Ausfüllen.

Eine Kurzzeittherapie umfasst insgesamt 24, eine Langzeittherapie 60 Therapiestunden. Die Beantragung einer Verlängerung ist bei Bedarf möglich.

 

 

Die Therapie

Sobald der Therapieantrag bewilligt wurde, kann es mit der Therapie losgehen. Eine Sitzung dauert 50 Minuten. In der Regel finden einmal wöchentlich Termine alleine mit ihrem Kind statt. Regelmäßig finden auch Gespräch mit Ihnen alleine, weiteren Angehörigen oder auch mit Ihnen und Ihrem Kind gemeinsam statt. Sollte sich im Therapieverlauf zeigen, dass es einen intensiveren Gesprächsbedarf gibt, kann auch eine höhere Frequenz sowohl der Einzel- als auch der Elterngespräche stattfinden.

Auch Hospitationen in der Schule, Hausbesuche oder Termine außerhalb der Praxis (z.B. bei der Behandlung von Phobien) werden von mir angeboten. 

 

Wie Ihr Arzt unterliege auch ich der Schweigepflicht, von der Sie mich auf Wunsch beispielsweise gegenüber der Schule, dem Jugendamt oder weiteren Einrichtungen oder Personen entbinden können. Ein regelmäßiger gegenseitiger Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit weiteren Beteiligten können den Therapieerfolg positiv unterstützen.